Gehirnmanipulation

Hier mal zwei aktuelle Forschungsergebnisse, die irgendwo zwischen beeindruckend und gruselig liegen:

Der brasilianische Forscher Miguel Nicolelis und sein Team konnten kürzlich zeigen, dass es möglich ist die Gehirne von 4 Ratten u.a. zur Erstellung eines Wetterberichts zu benutzen. Die Ratten hatten dabei jeweils Einzelinformationen (Temperatur und Luftdruck) und waren mit einer Hirn-Hirn-Schnittstelle verbunden. Als Fernziel stellt er sich Therapiemöglichkeiten für Schlaganfallpatienten und organische Computer vor.

Sreekanth Chalasani und sein Team vom Salk Institute berichten von der erfolgreichen Manipulation von Nematoden. Ihnen gelang eine Verhaltensänderung (Umkehr der Bewegungsrichtung) durch den Einsatz von nicht-invasivem Ultraschall. In Zukunft könnten damit sehr spezifische auch tiefliegende Hirnareale stimuliert werden.

Durch die Kombination dieser Technologien sind sehr verrückte Anwendungen denkbar falls sich diese auf den Menschen übertragen lassen.

Quellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.